Top

Andalusien

Urlaub in der Region Andalusien

Atemberaubende Landschaften, kilometerlange weiße Sandstrände und herrlich duftende Pinienwälder sind die Hauptmerkmale Andalusiens. Andalusien ist ein Mix aus Europa und Orient.
Nicht zu vergessen, das andalusische Pferd, dass überall auf der Welt wegen seiner Schönheit bewundert wird.

Unser erstes Ziel in Andalusien liegt bei Almeria. Wir finden einen Parkplatz am Playa de la Fabriquilla. Drei weitere Wohnmobile stehen am selben Platz. Ansonsten absolute Stille. Ein traumhaft schöner Strand ist direkt vor unserer Haustür, ein wunderbarer Ort um die Eindrücke der letzten Reisetage zu verarbeiten. Die Kinder bauen eine Sandburg, formen mit Muscheln Figuren im Sand und schwimmen im Meer. Das Mittagessen findet am Strand statt, da wir uns absolut keinen schöneren Ort dafür vorstellen könnten.
Am nächsten Morgen fährt das Bäckerauto vor. Es wird mehrmals kräftig gehupt, bis auch der letzte seine Wohnmobiltür öffnet um sich ein paar Leckereien zu kaufen. Was für eine geniale Idee wie wir finden. Da es uns hier an absolut gar nichts fehlt, verweilen wir ein paar Tage und genießen.

Antequera ist eine Stadt in der Provinz Malaga. Hier finden wir keinen schönen Stellplatz, deshalb verweilen wir auch gar nicht all zu lange im Wohnmobil, wir brechen auf und erkunden die Stadt. Es ist bereits Abend, als wir durch die Gassen schlendern. Eigentlich sollte Antequera nur eine kurze Zwischenstation werden, aber diese romantische Stadt hat uns verzaubert. Wir entdecken, dass Antequera eine Alcazaba zu bieten hat, eine maurische Festung, die aus der arabischen Vergangenheit übrig geblieben ist, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Als wir weiter durch die Gassen gehen, beflügelt von dem zauberhaften Flair, wird es allmählich immer später. Wir setzen unseren Rundgang am nächsten Morgen fort und bleiben somit länger als geplant in Antequera.

Nach nur 25 Minuten Fahrt erreichen wir den schönsten Naturpark Andalusiens, El Torcal de Antequera. Hier wollen wir wandern gehen. Es gibt insgesamt 3 Wanderwege. Der 1,5 km lange grüne Wanderweg ist eine ideale Route für Kinder, die unser zweijähriger Jonas selbstständig gelaufen ist. Das El Torcal ist bekannt für seine gigantischen Felsformationen, doch nicht nur die gigantische Landschaft macht unseren Aufenthalt hier unvergesslich. Auf dem Weg begegnen uns Kühe, wir bestaunen Steinböcke beim spielen, entdecken winzig kleine Mäuse, Eidechsen und Geier sind über unseren Köpfen gekreist.

Der Caminito del Rey, der einst gefährlichste Klettersteig der Welt sollte unser nächstes Ziel werden. Doch als wir erfahren haben, dass Kinder unter 6 Jahren nicht mitgenommen werden dürfen sind wir weiter nach Ronda gefahren.

Die Stadt Ronda ist eine der ältesten Städte Andalusiens. Sie wurde oberhalb einer tiefen Schlucht gebaut. Diese Schlucht teilt die Stadt in zwei Hälften. Eine der Hauptattraktionen ist die Puente Nuevo. Eine Brücke, die die Altstadt aus der maurischen Zeit und die Neustadt aus dem 15. Jahrhundert verbindet. Wir lassen uns viel Zeit und gehen durch die Gassen. Wir essen hier hervorragende Tapas uns lauschen der Musik der Straßenmusikanten.

In Tarifa haben uns auf Anhieb wohl gefühlt. Es herrscht eine unglaublich entspannte Atmosphäre. Hier ist alles weniger hektisch, gelassener und ruhiger.
Wir sitzen am Strand, beobachten die Kitesurfer, die hier zahlreich vertreten sind und genießen den Blick aufs Meer bis nach Afrika.
Sophie ist eine absolute Tierliebhaberin. Pferde gehören zu ihren Favoriten und nicht zuletzt wegen den Büchern von Ostwind, will sie Pferdeflüsterin werden. Hier können wir ihr einen großen Traum erfüllen, ein andalusisches Pferd zu reiten. Wir finden einen Reiterhof direkt am Strand und bekommen gleich am nächsten Tag eine Reitstunde für Sophie. Seitdem ist ihr Wunsch nach einem eigenen Pferd noch größer.

Fazit:
Andalusien zieht mit seiner atemberaubenden Landschaft einfach jeden in den Bann.

Highlights und Sehenswürdigkeiten in Andalusien

Sierra Nevada
Antequera
Ronda
El Torcal
Caminito del Rey
Tarifa

Empfehlungen

Stellplatz In Tarifa darf man ab Oktober direkt am Strand stehen. Während der Hauptsaison gibt es gleich gegenüber auf der anderen Straßenseite eine große Wiese. Hier stehen viele Camper. Der ein oder andre lebt hier sogar dauerhaft.

EssenIn Antequera haben wir direkt gegenüber der Kirche Real Colegiata de Santa María la Mayor ein kleines Restaurant entdeckt. Hier haben wir uns Tapas bestellt und die grandiose Kullise genossen. In ganz Spanien haben wir für Tapas nie mehr als 2€ – 4€ bezahlt.

Lokale Köstlichkeiten in Andalusien

1
Carajillo Starker andalusischer Kaffe, der gerne mit einem Schuss Rum, Brandy oder Whisky getrunken wird.
3
Churros längliche Krapfen, die mit Zucker bestreut werden.
2
Gazpaco Eine kalte Suppe aus u.a. Tomaten, Salatgurken, Paprika, Weißbrot und Knoblauch.
4
Jason Ibérico Luftgetrockneter Schinken vom Ibérico-Schweinen. Diese Schweine sind im westlichen Andalusien beheimatet und bekommen überwiegend Gräser, Kräuter und Eicheln zum essen.

Packliste für Andalusien

Ähnliche Artikel

8

post a comment